Der Blog über die nächste Generation der Finanzdienstleister



Erster Fintech Dokumentarfilm der Schweiz

Das Bankenland Schweiz sollte das perfekte Umfeld für die Entwicklung von «Financial Technology» (Fintech) sein. Doch unter den globalen Marktführern sind keine Schweizer FinTechs zu finden. Der Dokumentarfilmer Manuel Stagars sucht nach Antworten.

Text: Rino Borini

Sie haben 41 Videointerviews mit Experten aus dem Fintech Bereich geführt und daraus die erste Dokumentation über die Fintech-Szene Schweiz gemacht. Warum haben Sie diesen riesigen Aufwand auf sich genommen?

Begonnen hat alles vor zwei Jahren, als ich für mein Buch über Crowdlending («Marketplace Lending, Financial Analysis, and the Future of Credit») diverse FinTech-Unternehmer und Risikoinvestoren in England und Amerika interviewte. In der Schweiz war FinTech damals ein Nischenthema – und ich fragte mich, warum das so ist. Denn das Bankenland Schweiz sollte doch das perfekte Umfeld für die Entwicklung von «Financial Technology» sein. Doch unter den globalen Marktführern sind keine Schweizer FinTechs zu finden. Um dieser Frage nachzugehen, führte ich diverse Videointerviews durch, die online hier abrufbar sind. Aus diesen ist der Dokumentarfilm «Fintech Made in Switzerland» entstanden.

Ist das pure Leidenschaft oder verdienen Sie damit Geld?

Fintech interessiert mich einfach, genauso wie das Medium Film. Diesen Dokfilm habe ich ohne Sponsorengelder produziert, was mir erlaubte, einen völlig unabhängigen Blick auf das Thema zu werfen. Geld habe ich mit diesem Projekt nicht verdient, das war aber auch nie das Ziel. Mein nächstes Projekt ist aber grösser und internationaler ausgerichtet und wird fremdfinanziert.

Warum interessieren Sie sich dermassen für das Thema Fintech? Finanzthemen gelten gemeinhin als wenig sexy.

In den vergangenen Monaten hat FinTech vermehrt Einzug in der breiten Öffentlichkeit gehalten. Letztendlich gehen Digitalisierung und die Evolution des Finanzsystems uns alle an. Sogar der Bundesrat setzt sich nun öffentlich mit FinTech auseinander. In einem Film ist es möglich, komplexe Themen ansprechend zu beleuchten, sofern man eine Leidenschaft dafür entwickeln und diese den Zuschauern vermitteln kann. In meinem Film geht es darum, die Dynamik der Schweizer FinTech-Szene weiterzugeben, die mich stark an meine eigene Zeit als Startup-Unternehmer in der Schweiz erinnert.

Was ist die Botschaft des Films?

Es ist eine Momentaufnahme eines Sektors, der an einem entscheidenden Wendepunkt steht. Die Richtung, die nun eingeschlagen wird, wird die Zukunft der Schweiz stark prägen. Der Film soll das greifbar machen. Insgesamt habe ich über 60 Stunden Gespräche geführt. Dabei kristallisierte sich eine klare Geschichte heraus: In der Schweiz haben wir viel Wissen und unternehmerisches Talent, doch um weiterzukommen, braucht es den Willen, gemeinsam etwas zu bewirken. Der Ausgang dieser Geschichte ist offen.

Nach all diesen Gesprächen sind Sie selber Fintech-Experte. Wie sehen Sie persönlich die Szene?

Als ich meine erste Firma gründete, war Unternehmertum unter 20-Jährigen eine Randerscheinung. Inzwischen gibt es zahlreiche Jungunternehmer, die gemeinsam mit Banken und Versicherungen Finanzdienstleistungen mit echtem Mehrwert entwickeln. Technisch und unternehmerisch sind sie auf hohem internationalem Niveau, sie haben ein hochprofessionelles Netzwerk und vertreten ihre Interessen gegenüber der Politik selbstbewusst. Das gefällt mir sehr gut.

Wo liegen die Hauptunterschiede zum Ausland?

Im Vergleich zu den USA und Asien, wo ich viele Jahre gelebt habe, gibt es hier relativ wenige FinTech-Startups, die eine radikale Evolution des Finanzsystems über die Landesgrenzen hinaus anstreben. Dabei hätte die Schweiz sehr gute Voraussetzungen, doch noch fehlt ein global erfolgreicher Leuchtturm. FinTech in der Schweiz ist aber auf dem besten Weg dazu. Ich bin optimistisch, dass Banken, etablierte Tech-Firmen und Start-ups zusammen Erfolg haben werden und dabei den Menschen wieder ins Zentrum der Finanzdienstleistungen stellen.

.

Manuel Stagars ist in Zürich aufgewachsen. Er ist Regisseur, Autor, Ökonom und Unternehmer mit über 15 Jahren Erfahrung in Startup-Gründung und Beratung in der Schweiz, Amerika, Japan, und Singapur. Manuel hat an der London School of Economics and Political Science (LSE) studiert. Er ist zertifizierter Chartered Financial Analyst (CFA), Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA), und Energy Risk Professional (ERP) und hat zahlreiche Bücher und wissenschaftliche Arbeiten über Startups, Crowdlending, Impact Investing, Datenqualität, und Open Data publiziert.

 

Kommentar schreiben

  • (will not be published)

home